Gemeinsame Tango-Kultur-Karte und neuer Tangokalender für Hamburg

Tango-Map Hamburg

Gemeinsame Werbung für den Tango an sich

Die Tango-Kultur-Schaffenden in Hamburg haben sich zusammengetan, um eine gemeinsame Werbung für den Tango in Hamburg an sich zu schaffen.

Die Idee war, eine Tango-Karte zu konzipieren, die den Reichtum und die Vielfalt der Hamburger Tango-Kultur-Szene zeigt und Lust macht, in diese Szene einzutauchen. Angesprochen werden sollen mit dieser Werbung vor allem Menschen, die bisher noch nicht Tango tanzen. Sie sollen für den Tango begeistert werden und einen Überblick über die Vielfältigen Tango-Angebote in Hamburg erhalten.

Geplant ist, diese Tango-Map vor allem auf öffentlichen Veranstaltungen zu verteilen. Sie ist zum Beispiel ein perfektes Werbemittel für die Sommer-Blitz-Flashmobs der Regionalgruppe Hamburg, mit der die Sichtbarkeit von Tango Argentino in der Öffentlichkeit erhöht werden soll.
Interessierte Zuschauer:innen erhalten mit dieser Karte gleich einen Überblick und Einblick in die große Vielfalt der Hamburger Tango-Kultur-Szene.

Auf der großen DIN-A2-Karte (zusammengefaltet DIN-A5) sind 46 Tango-Kulturschaffende aus ganz Hamburg zu sehen mit eigener Werbung und Markern auf der Landkarte. Die Karte zeigt nicht nur den ungefähren Ort der Tätigkeiten der Tango-Kultur-Schaffenden sondern zeigt auch eindrucksvoll, dass Tango-Kultur in fast allen Bereichen von Hamburg zu finden ist.

Unter der Koordination von Oliver Quick konnte eine Förderung durch DISTANZEN Neustart-Kultur gewonnen werden. So gut wie alle Hamburger Kultur-Schaffenden konnten zusammengebracht werden und die Karte innerhalb von 8 Wochen produziert werden.

Wir freuen uns, die Hamburger Tango-Kultur-Szene mit dieser gemeinsamen Werbung zu bereichern.

PDF-Download

Die Tangomap kann hier als PDF heruntergeladen werden:

>>> Download Tangomap als PDF <<<

In den nächsten Wochen wird außerdem der digitale Tango-Kalender überarbeitet. Wir hoffen, dass er im Herbst neu starten kann.

Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland.