Hamburger Vereinbarung über professionellen und fairen Umgang

Als sichtbares, öffentliches Zeichen für eine neuen, respektvollen und kollegialen Umgang der Tangokulturschaffenden in Hamburg.

Grundlage für eine wachsende und erfolgreiche Tangokulturszene ist der respektvolle Umgang der Tangokulturschaffenden untereinander.
Nicht selten in der Vergangenheit haben einzelne Akteure sich missachtet gefühlt und hat die Tangokulturszene in Hamburg als Ganzes gelitten, weil Tangokulturschaffende eben nicht respektvoll miteinander umgegangen sind.
Aber nur, wenn wir aufhören, uns nur um uns selber zu drehen, werden wir als Szene wachsen können. Nur wenn wir anfangen, respektvoll untereinander zu agieren, werden wir in der Außenwahrnehmung eine gemeinsame Stimme für gemeinsame Interessen entwickeln können.

Verschiedene Gruppierungen sind in den vergangenen Jahren zusammengekommen (Stammtisch der Studiobetreiber, Tangoaktive, Initiative der Hamburger Tangoschaffenden), mit dem Ziel, alte Gräben zu überwinden, einen respektvolleren und kollegialeren Umgang untereinander zu pflegen und damit die Verbundenheit und die allgemeine Stimmung in der Szene zu verbessern.

Wir alle sind unterschiedliche Charaktere, wir haben unterschiedliche Hintergründe und unterschiedliche Vorlieben. Wir tanzen Tango unterschiedlich. Manche bestreiten mit Tangoarbeit ihren Lebensunterhalt, manche widmen sich dem Tango im Nebenberuf.
Was uns aber alle verbindet, ist die gemeinsame Liebe zum Tango und der gemeinsame Wunsch, respektvoll und kollegial miteinander umzugehen. Diese verbindende Gemeinsamkeit ist die Basis, der Nährboden für eine fruchtbare und sich entwickelnde Tangoszene in Hamburg.

Als öffentliches Bekenntnis zu dieser verbindende Gemeinsamkeit, lasst uns eine gemeinsame Vereinbarung über professionellen und fairen Umgang zwischen den Tangokulturschaffenden in der Region Hamburg unterzeichnen. Sie möge der – auch nach außen – sichtbare Anfangspunkt einer neuen Form von Umgang zwischen den Tangokulturschaffenden sein.

Sie ist die gemeinsame Grundlinie von Kollegialität, an der wir uns alle – auch öffentlich – messen lassen wollen und die Basis und der Nährboden für eine respektvollerer und besser Tangoszene in Hamburg.

Diese Vereinbarung ist ein Vorschlag von proTango – Regionalgruppe Hamburg.

Wir laden alle Tangokulturschaffenden in Hamburg, die an einem respektvollen und kollegialen Umgang der Tangokulturschaffenden in Hamburg interessiert sind und sich ebenfalls dazu bekennen wollen, dazu ein diese Vereinbarung mit zu unterzeichnen.

Wir laden außerdem alle ein, im Verein proTango e.V. und in der Regionalgruppe Hamburg aktiv zu werden.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Hamburger Vereinbarung über professionellen und fairen Umgang zwischen den Tangokulturschaffenden

Respektvoller, ehrenwerter und kooperativer Umgang ist die Basis für eine gesunde Tangokultur.
Öffentliches Vertrauen in die Professionalität, Ehrlichkeit, Fähigkeit und Integrität der Tango-Kulturschaffenden in Hamburg ist die Basis für die zukünftige Entwicklung der Tangokultur in der Region Hamburg. Die unterzeichnenden Tangokulturschaffenden in Hamburg bekennen und verpflichten sich mit dieser Vereinbarung zu einem professionellem und fairen Umgang.
Die Unterzeichnenden unterstreichen die Wichtigkeit, in der Tangokultur und der Gesellschaft allgemein, einen fairen und gerechten Umgang mit allen Menschen zu fördern.

1
Die unterzeichnenden Tangokulturschaffenden begegnen anderen Menschen mit Respekt, Achtung und Wertschätzung. In Konfliktsituationen suchen sie aktiv nach Möglichkeiten, den Konflikt intern, konstruktiv und in direkter Kommunikation zu lösen.

2
Die unterzeichnenden Tangokulturschaffenden nehmen Abstand von allem, was auf unfaire Weise die Tätigkeit eines anderen Menschen aufgrund wirtschaftlicher Faktoren, Glauben, Hautfarbe, Geschlecht, Alter, Behinderung oder Herkunft erschwert oder verhindert. Die Unterzeichnenden dulden keine Diskriminierung oder Belästigung anderer!

3
Die unterzeichnenden Tangokulturschaffenden treten auf einem hohen professionellen Niveau auf, so dass es dem Ansehen der Tangoszene dienlich ist und die Szene weder angegriffen noch in Verruf gebracht wird.

Die Unterzeichnenden sind Personen, denen die Tangokultur am Herzen liegt. Sie wahren und fördern durch ihr Auftreten und ihre Arbeitsweisen das Ansehen der Tangokultur nicht nur in Hamburg.
Daher verpflichten sich die Unterzeichnenden zu Ehrlichkeit, Integrität und einem respektvollen, ehrenwerten und kooperativen Umgang mit den anderen Tangokulturschaffenden in der Region Hamburg, sowie mit allen anderen, die Teil der Tangokultur sind und werden könnten.“

Dazu verpflichtet sich als Unterzeichner*in:

Maude Andrey

Tangomoden Hamburg

Tangomatrix

Xperience Tango

Thoka Tango

Tangostudio el abrazo

Tangostudio La Yumba

Michael Ahrens-Peyerl

weitere in Kürze…